5 Möglichkeiten, wie mit einem Haustier, macht Sie gesünder

  • Wellness
  • 2018

Contents

  • Von der Reduzierung von stress zu helfen, Krebs erkennen, erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten, Ihre pelzigen Freund hilft Ihre Gesundheit zu verbessern
  • Reduzieren Sie Ihr Risiko für Depressionen
  • Schützen Sie Kind respiratorische Funktion
  • Verbessern Sie Ihre fitness-level
  • Reduzieren Sie stress und Anspannung
  • Entdecken Krebs früher

Von der Reduzierung von stress zu helfen, Krebs erkennen, erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten, Ihre pelzigen Freund hilft Ihre Gesundheit zu verbessern

1 / 5

Reduzieren Sie Ihr Risiko für Depressionen

Senioren, die Haustiere sind weniger wahrscheinlich depressiv als diejenigen, die nicht, nach einer Studie in den Journal of the American Society Geriatrie.

Cindy Adams, professor und Spezialist in der Mensch-Tier-Bindung an der Ontario Veterinary College in Guelph, glaubt, dass die positiven Effekte ergeben sich aus der Tatsache, dass Haustiere zwingen uns, den Fokus auf etwas anderes als uns selbst. "Es dauert unseren Köpfen aus-unsere eigenen Schmerzen und die Schmerzen", sagt Sie.

2 / 5

Schützen Sie Kind respiratorische Funktion

Wollen, halten Sie Ihr baby gesund?

Laut einer Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Pädiatrie, alles, was Sie tun müssen ist, einen pelzigen Familienmitglied.

Sie können bellen, sabbern und fordern ständige Aufmerksamkeit, aber auch Sie "haben eine schützende Wirkung auf Entzündungen der Atemwege während des ersten Jahres des Lebens, was zu einer besseren Resistenz gegen infektiöse Erkrankungen der Atemwege während der kindheit," die Autoren der Studie schrieb.

Und das ist noch nicht alles.

Die Babys, die hatte Kontakt mit Hunden hatte auch weniger häufige Ohr-Entzündung oder Infektion und benötigt weniger Kurse von Antibiotika als Babys, die nicht in Kontakt mit Hunden.

3 / 5

Verbessern Sie Ihre fitness-level

Eine Studie, veröffentlicht in der Journal of Physical Activity Gesundheit festgestellt, dass die Hundebesitzer sind 34 Prozent likelier, aktiver zu sein als diejenigen, die keinen Hund haben.

Hier ist mehr Beweis, Ihren "besten Freund" kann gesünder machen:

• Eine Studie von der University of Western Australia haben festgestellt, dass Menschen mit Hunden ging etwa 30 Minuten mehr pro Woche als nicht-Hundebesitzer.

• Jugendliche, die die Hunde bekommen etwa 32 Minuten körperliche Aktivität pro Tag, berichtet die American Journal of Präventivmedizin.

 

• Eine ein-Jahres-Studie von der University of Guelph gefunden, dass mit einem Haustier, um eine positive Wirkung auf die körperliche Gesundheit derjenigen, die 65 Jahre und älter.

• Wenn Menschen, die nicht eigenen Hunden angemeldet für eine dog-walking-Programm, verloren Sie 14 Pfund in etwa einem Jahr, sagt eine Universität von Missouri-Columbia studieren.

• Zusätzlich zu den Wanderungen in den park, es scheint, die Menschen sind eher zur Teilnahme an outdoor-Freizeit-körperliche Tätigkeiten, wenn Sie einen Hund haben, zeigt eine Studie von BMC Public Health.

4 / 5

Reduzieren Sie stress und Anspannung

Haustier-Besitzer haben sich gezeigt, zu niedrigeren Blutdruck und weniger Stresshormone im Blut. In der Tat, die Anwesenheit eines Haustieres wurde gefunden, wirksamer zu sein, als einen Ehepartner oder einen Freund in der Lockerung der Auswirkungen von stress auf das Herz.

 

Haustiere fördern, Selbstwertgefühl, Ruhe, beruhigend, und ein Gefühl der Akzeptanz. Sie bieten täglich, nicht wertend Kameradschaft und ein Mittel für uns, den Fokus Weg von unseren eigenen Bedürfnissen und Problemen. Haustier-Besitz Senioren leiden weniger kleinere gesundheitliche Probleme, die Notwendigkeit zu sehen, den Arzt weniger oft, und genießen Sie niedrigere Kosten für die Gesundheitsversorgung. Wenn ein Hund braucht, um zu bekommen, ging jeden Tag, ratet mal, wer sonst dazu neigt ging?

5 / 5

Entdecken Krebs früher

Hunde, die bereits bekannt sind und die Heilung zu unterstützen und verbessern die Allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden durch die Interaktion mit einsamen Senioren und Patienten mit psychischen Erkrankungen, Alzheimer oder posttraumatischen Belastungsstörung. Und Sie können Vorhersagen, epileptische Anfälle und das Gefühl ein Erdbeben. Aber die aufgeweckte Nase von Captain Jennings und seine Kollegen könnten uns ein neues, nicht-invasives Diagnoseverfahren für die Früherkennung von Eierstock-Krebs.

Michael McCulloch, ein Epidemiologe und medizinische Forscher, ist auch ausgebildet in chinesischer Medizin ausgebildet, fünf Hunde-Tiere aus dem Guide Dogs for the Blind-Programm und einige regelmäßige Nachbarschaft Hunde, die nur über grundlegende Welpe Verhalten training-mit Belohnung-basierte Anreize zu identifizieren, die Atem-Proben von Männern und Frauen, die diagnostiziert worden war, mit Brust-und Lungenkrebs (ähnlich wie sniffing das shirt eine person vermisst und dann suchen Sie nach der person). Die Hunde wurden dann eingebunden in eine wissenschaftliche Studie, um zu sehen, wenn Sie könnten wählen Sie aus krebsartigen Proben-nicht vorher in den ersten Ausbildung-von einer Gruppe von gesunden Proben. Teilnehmer der Studie atmete mehrere Male in einer Röhre, die synthetische "Wolle" , gefangen, die flüchtige organische verbindungen (VOCs) in Ihren Atem. Ein Krebs der Probe wurde dann zufällig platziert in einer Reihe mit vier gesunden Proben. Die Hunde riechen würde jeder Probe und lege mich neben die, die Sie erkannt als Krebs, wie ein Medikament-sniffing Hund.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in Integrative Cancer Therapies im Jahr 2006, waren erstaunlich. Die Hunde hatten eine nahezu perfekte Erfolgsquote bei der Identifizierung der atemproben von Krebspatienten; Sie hatten eine 99-prozentige Genauigkeit rate für Lungenkrebs und 95 Prozent für Brustkrebs.

Nächster Artikel