Fruchtbarkeit-Boosting Foods, Plus Was zu vermeiden

Contents

Nach einem Baby suchen? Hier erfahren Sie, was Sie essen müssen, um die Fruchtbarkeit zu steigern und Ihnen zu helfen, schwanger zu werden

1/10

Denken Sie daran, eine Familie zu gründen? Versuche dies:

Wenn du daran denkst, eine Familie zu gründen, solltest du deinen Körper vorbereiten, damit du gesund bist, nicht nur um ein Baby zu tragen, sondern auch um zu empfangen. Es ist gut, die Gesundheit vier bis sechs Monate vor der Zeit zu verbessern, anstatt zu sagen: "Okay, ich bin schwanger. Jetzt werde ich gesund essen ", sagt Dr. Victoria Maizes, Autorin von Fruchtbar sein: Der wesentliche Leitfaden zur Maximierung der Fruchtbarkeit und zur Geburt eines gesunden Kindes, und leitender Direktor des Arizona Center for Integrative Medicine.

Hier erfahren Sie, was Sie essen und trinken und was Sie für Ihre beste Fruchtbarkeit vermeiden sollten.

2/10

Holen Sie sich viel Vollmilch Milchprodukte

Fettarme Milchprodukte wie Milch und Joghurt sind mit Unfruchtbarkeit verbunden, aber eine fettreiche Diät senkt das Risiko von Unfruchtbarkeit, nach einer 2007 Harvard School of Public Health / Brigham und Women's Hospital Nurses 'Health Study Umfrage mehr als 18.000 Krankenschwestern . (Die Weltgesundheitsorganisation definiert Unfruchtbarkeit als nicht versorgend nach 12 Monaten ungeschützten Geschlechtsverkehrs.) Um fettarme Milchprodukte herzustellen, wird die Molkerei bei hohen Geschwindigkeiten geschleudert, wobei die wässrigen und die Fettkomponenten getrennt werden. "Die wässrigen Komponenten ziehen mehr männliche Hormone an, und die Fettsäuren ziehen mehr weibliche Hormone an", sagt Maizes. "Bei Vollmilch gibt es also ein normales Hormongleichgewicht. Aber mit fettfreien, ist es ein männliches Muster hormonelles Bild, das die Fruchtbarkeit negativ beeinflusst. "

3/10

Holen Sie sich viele eisenhaltige Lebensmittel

Laut Dr. Yaakov Bentov, einem reproduktiven Endokrinologen des Toronto Centre for Advanced Reproductive Technology, haben bis zu 15 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter niedrige Eisenvorräte. "Eisenmangel beeinträchtigt die Fähigkeit, schwanger zu werden und eine Schwangerschaft zu tragen", sagt Bentov. Die gleiche Studie der Harvard Nurses 'Health hat festgestellt, dass der Verzehr von Eisen aus Nicht-Fleisch-Lebensmitteln wie Linsen und Spinat oder aus Supplements das Risiko von Unfruchtbarkeit senken kann. Bestimmte Dosierungen von Nahrungsergänzungsmitteln sollten jedoch mit Ihrem Arzt besprochen werden.

4/10

Holen Sie sich viel Zitrus

Alle Antioxidans-reichen Produkte sind aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften gut für die Fruchtbarkeit. "Entzündung beeinträchtigt die Fruchtbarkeit, aber Zitrusfrüchte können eine spezifische Rolle spielen. Es gibt Hinweise darauf, dass das Vitamin C in Zitrusfrüchten die Fruchtbarkeit verbessert ", sagt Maizes. "Es hat Bio-Flavonoide, und diese können die Durchblutung und den Blutfluss in die Gebärmutter verbessern und uns fruchtbarer machen." In einer Studie von 2011 an der Universität Boston halfen drei oder mehr Portionen Zitrusfrüchte pro Woche, die Wahrscheinlichkeit einer Frau für die Entwicklung von Gebärmutter zu senken Myome, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. (Tipp: Guave, Papaya und Kiwi haben mehr Vitamin C pro Frucht als Orangen und Grapefruits.)

5/10

Holen Sie sich viel Fisch

Schwangere Frauen und solche, die schwanger werden wollen, müssen quecksilberreiche Fische (z. B. Schwertfisch, Hai oder Königsmakrele) meiden; jedoch ist fettiger Fisch (insbesondere Rotlachs und See-Weißfisch) eine gute Wahl, da er die meisten Vitamin D- und Omega-3-Fettsäuren enthält. Eine 2012 in Österreich durchgeführte Studie fand heraus, dass Vitamin D Progesteron und Östrogen bei Frauen erhöht, was die Empfängniswahrscheinlichkeit verbessert. Bei Männern ist Vitamin D mit gesunder Samenqualität verbunden. Was Omega-3-Fettsäuren angeht: "Sie reduzieren Entzündungen", sagt Maize. Nehmen Sie wöchentlich 12 Unzen (375 g) Fisch zu sich und fragen Sie Ihren Arzt nach Vitamin D und Omega-3-Präparaten.

6/10

Trinke einfach Alkohol

Wenn es um Fruchtbarkeit geht, ist die Sorge um Alkohol Menge und Häufigkeit. Wie eine Studie von Harvard Medical aus dem Jahr 2011 ergab, senkten Männer und Frauen, die sich einer In-vitro-Fertilisation unterzogen und mehr als vier Getränke pro Woche konsumierten, die Chancen der Frau, schwanger zu werden. "Die Beweise bedeuten nicht, dass Sie überhaupt keinen Alkohol haben können", sagt Maizes. "Die Studie der Krankenschwestern zeigte, dass ein alkoholisches Getränk pro Tag die Fruchtbarkeit nicht beeinträchtigt, so dass kleine Mengen als unbedenklich gelten."

Wenn Sie schwanger sind, vermeiden Sie Alkohol.

7/10

Gehen Sie bei Kohlenhydraten mit hohem glykämischen Index einfach vor

Nahrungsmittel wie raffinierte Kohlenhydrate, Pop und weißer Reis spucken unseren Blutzucker und erhöhen das Risiko von Fettleibigkeit und Insulinresistenz, die die Fruchtbarkeit behindern. Eine Studie der Boston University School of Public Health aus dem Jahr 2012 ergab, dass Frauen, die viel Pop tranken, geringere Chancen hatten, schwanger zu werden.

Sind Sie sich nicht sicher, was den GI Index auszeichnet? Vermeiden Sie Produkte, die Zucker als erste Zutat auflisten.

8/10

Gehen Sie einfach auf grünen Tee

"Es entfernt Folsäure aus Ihrem Körper", sagt Bentov. Folsäure ist wichtig bei der Prävention von Neuralrohrdefekten; Frauen, die schwanger werden wollen, sollten eine Folsäure-Ergänzung einnehmen.

9/10

Gehen Sie Trans-Fettsäuren einfach vor

Die Nurses 'Studie kam zu dem Schluss, dass Teilnehmer mit einem zweiprozentigen Anstieg der Kalorien aus Transfetten anstelle von einfach ungesättigten Fetten das Risiko einer ovulatorischen Infertilität mehr als verdoppelt haben. (Siehe Good Fats, Bad Fats für mehr über Transfette.) Diese Fette sind in vielen frittierten Lebensmitteln und verpackten Backwaren enthalten.

10/10

Schlagen Sie ein gesundes Gewicht

Essen für Fruchtbarkeit beruht weitgehend auf eine gesunde Ernährung folgen, und das beinhaltet, sich auf ein gesundes Gewicht vor der Schwangerschaft zu bringen. Die Society of Obstetricians and Gynecologists of Canada schlägt vor, Ihren Body-Mass-Index (BMI) unter 30 oder noch besser zwischen 20 und 25 zu halten. Wenn Sie untergewichtig oder übergewichtig sind, riskieren Sie Schwangerschaftskomplikationen.

Verbunden:

• Wie Sie vorhersagen können, wann Sie schwanger werden

• 10 Regeln für eine glücklichere Schwangerschaft

• 12 Schritte zu Ihrer gesündesten Schwangerschaft