Schließlich, die Wahrheit über die Auswirkungen von Pestiziden auf schwanger zu werden

Contents

Wie wirken sich Pestizide auf IVF aus? Wissenschaft Eine neue Studie wirft ein Licht darauf, wie die Ernährung von Frauen, die schwanger werden wollen, mehr schaden als nützen kann.

Bio ist immer gut, aber wie wirken sich Pestizide auf die IVF aus?

Versuchen Sie schwanger zu werden? Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist immer der richtige Weg.

Doku - Leben ohne Ackergift – das unbeugsame Dorf im Vinschgau

Jüngste Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass der Verzehr von mehr Obst und Gemüse für die In-vitro-Fertilisation (IVF) nicht wirklich von Vorteil ist.

In der Tat können Frauen, die nicht über IVF schwanger werden konnten, ihre Liebe zu haben Obst und Gemüse schuld, sagt eine neue Studie in der Zeitschrift veröffentlicht JAMA Innere Medizin.

Genauer gesagt, es sind Früchte und Gemüse mit hohen Pestizidkonzentrationen, die sich negativ auf ihre Reproduktionsfähigkeit auswirken können.

Die Studie darüber, wie Pestizide die IVF beeinflussen

In der Studie, 325 Frauen, die assistierte Reproduktionstechnologien verwendet, um schwanger zu werden. Sie teilten Einzelheiten über einen Fragebogen über ihre Ernährung mit und beinhalteten Informationen wie Alter, Gewicht und Schwangerschaftsverlauf, die alle die Erfolgsrate der IVF beeinflussen können. (Dies ist das Geheimnis, um Pestizide von Früchten zu befreien, ohne die Nährstoffe zu beeinträchtigen.)

Die Forscher verglichen die diätetischen Reaktionen der Frauen mit der Datenbank der US-Regierung, in der die durchschnittlichen Pestizidrückstände auf Obst und Gemüse verzeichnet werden, um herauszufinden, wie viel Pestizide die Frauen konsumiert haben.

Obst und Gemüse können variieren in wie viel Pestizidrückstände sie enthalten; zum Beispiel sind Erdbeeren und Spinat typischerweise reich an Pestizidrückständen, während Avocados dazu neigen, weniger Rückstände zu haben. (Wusstest du das? Wie Sie Ihr Obst und Gemüse lagern, kann sich auf die Ernährung auswirken?)

Frauen mit einer hohen Exposition (das heißt, sie aßen durchschnittlich mehr als zwei Portionen Pestizide pro Tag) waren um 18 Prozent seltener schwanger und 26 Prozent weniger wahrscheinlich, als diejenigen mit der niedrigsten Exposition ( das waren Frauen, die durchschnittlich eine Portion Pestizide pro Tag aßen).

Es wäre falsch, Produkte zu schwören. Stattdessen essen Sie weiterhin gesunde, nahrhafte Lebensmittel und sehen Sie sich unsere Liste an die Lebensmittel mit den höchsten Pestizidrückständen.