"Wie ich meine Angst besiegt habe."

  • Gesundheit
  • 2018

Contents

  • Anne Mullens war die meiste Zeit ihres Lebens chronisch besorgt gewesen, bis eine zufällige Begegnung in einem New-Age-Buchladen ihr die Veränderung brachte, die sie brauchte, um ihre chronische Angst zu überwinden

  • Angst: Ein lebenslanges Leiden
  • Flucht Angst
  • Tägliche Anstrengung für ein reicheres Leben

Anne Mullens war die meiste Zeit ihres Lebens chronisch besorgt gewesen, bis eine zufällige Begegnung in einem New-Age-Buchladen ihr die Veränderung brachte, die sie brauchte, um ihre chronische Angst zu überwinden

Quelle: Best Health Magazine, November / Dezember 2008, Foto von Diana Nethercott

Angst: Ein lebenslanges Leiden

Ich gestehe: Für den größten Teil meines Lebens war ich ein heimlicher Angsthüter. Und als ich Kinder hatte, nahmen meine frequentierten Neigungen zu. Als Mutter von zwei jugendlichen Töchtern und der Frau eines unbeschwerten Mannes würde ich für uns alle sorgen machen. Wenn eines meiner Mädchen besonders krank war, würde ein ängstlicher Gedanke aufkommen: Was ist, wenn es Leukämie oder Hirnhautentzündung ist? Ich würde mit "Was wäre wenn?" In die Ferien fahren, wenn mir Sorgen in den Sinn kommen, und ein vages Unbehagen darüber, was um die Ecke lauert.

Machen Sie einen Skiausflug von unserem Haus in Victoria. In der Nacht zuvor hätte ich mir Sorgen gemacht, auf dem Malahat zu fahren, einer verräterischen Bergstraße, die für schwarzes Eis und plötzlichen Schnee bekannt ist. Smash-ups schließen regelmäßig die Straße im Winter. Ich habe den Malahat schon unzählige Male durchquert, aber immer noch würde ich die Nacht vorher werfen und drehen.

Nur wenige Freunde oder Kollegen kannten meine besorgniserregenden Wege, da ich der Welt immer ein ruhiges, selbstbewusstes und risikofreudiges Äußeres präsentierte. Meine besorgte Natur hielt mich nie davon ab, irgendetwas zu tun, was ich tun wollte oder wollte. Doch mein Mann wusste, dass ich mich ärgerte. In den ersten Jahren unserer Ehe versuchte er, meine Ängste zu beruhigen, aber mit der Zeit erfuhr er, dass die beste Herangehensweise einfach darin bestand, mir einen weiten Bogen zu bereiten, um meinen "Prozess" durchzuarbeiten. Als Journalist, der von vielen Tragödien berichtet hat, Ich dachte, dass meine ängstliche Vorahnung ein Produkt eines realistischen Verstandes war, der sich auf Risiken vorbereitete.

In der Tat ist es mir peinlich, jetzt ihre Auswirkungen auf mein Leben zu erkennen. Aber jetzt komme ich sauber. Es untergrub mein Glück und meine Wertschätzung des Lebens. Und es brachte mich durch einige unangenehme körperliche Empfindungen, wie schnelle Herzschläge, Zähneknirschen und unruhigen Schlaf. Mein Nachdenken konzentrierte mich auf die schlechten Dinge, die passieren könnten, auf Kosten der Wertschätzung des Guten, das im Moment stattfand. Manchmal dachte ich auch an verpasste Gelegenheiten in der Vergangenheit, die Straßen nicht genommen, und es würde mich traurig machen.

Flucht Angst

Dann, eines Tages, hatte ich eine zufällige Begegnung in einem New-Age-Buchladen. Es war nicht meine Art von Ort; Ich war stolz darauf, ein rationaler Wissenschaftler zu sein und ein skeptischer Journalist zu sein. Aber ich war auf der Suche nach einem Entspannungsband für meine Tochter Madeline, damals sieben, die gerade vor dem Zubettgehen eine Neigung zum Fressen entwickelte. Ich dachte, ein Band mit Naturgeräuschen könnte ihr beim Schlafen helfen. Unter den Kristallen und Weihrauch sprang ein Buchtitel hervor: Die Kraft des Augenblicks von Eckhart Tolle. Ich hatte noch nie davon gehört, aber etwas zog mich an. Ich brachte es zusammen mit dem Nature Tape zur Kasse.

Und hier ist was passiert: Das Band hat meiner Tochter beim Schlafen geholfen; Das Buch hat mein Leben verändert. Kein Witz. Nichts, was ich jemals gelesen oder erfahren habe, hat mir einen Einblick in meine eigenen dysfunktionalen Denkprozesse (die ich bis dahin nicht erkannt hatte, waren dysfunktional) gegeben oder mir eine Reihe mentaler Werkzeuge gegeben, um sie zu korrigieren.

ich behalte Die Kraft des Augenblicks auf meinem Nachttisch. Ich reise damit. Wenn mein Mann sieht, dass ich mich für eine Runde Sorgen mache, sagt er: "Hol dein Buch." Wie Oprah Winfrey, betrachte ich Tolle - einen in Deutschland geborenen Autor und spirituellen Führer aus Vancouver - als einen Propheten unserer Zeit. Sein Bestseller wurde jetzt in 32 Sprachen übersetzt. Tolle sagt, dass nichts jemals vorkommt, außer im "Jetzt". Die Vergangenheit ist einfach eine Erinnerungsspur eines früheren Jetzt. Die Zukunft, wenn es kommt, ist jetzt. Alles, was wir jemals in unserem Leben haben, ist dieser Moment. Das bedeutet nicht, dass wir nicht für die Zukunft planen oder an die Vergangenheit erinnern sollten. Es bedeutet nur, dass wir darauf achten sollten, wo unsere Gedanken konzentriert sind und die meisten von ihnen im gegenwärtigen Moment behalten.

Meine Angst, den Malahat zu fahren, war typisch für jemanden, der zu viele ihrer Gedanken auf die Zukunft gerichtet hat. Angst, Spannung, Angst - alle Formen von Angst - sind in der Beschäftigung mit der Zukunft verwurzelt und kontaminieren unser Bewusstsein und unsere Wertschätzung für den gegenwärtigen Moment.

"Du projizierst dich in eine imaginäre Zukunftssituation und schaffst Angst, aber es gibt keine Möglichkeit, mit einer solchen Situation fertig zu werden, weil sie nicht existiert", schreibt Tolle. Wenn eine Krise aufkommt, finden die meisten von uns, dass wir damit umgehen können. Für mich erklärte das, warum ich trotz der schlechten Nacht in der Nacht, als ich tatsächlich auf der Straße fuhr, ruhig war und selbst bei schlechtem Wetter zurechtkommen konnte.

Tolle behauptet auch, dass Depressionen, Schuldgefühle, Reue, Reue, Bitterkeit, Groll, Missgunst und Groll - alle Formen der Nichtvergebung - entstehen, wenn man zu viele Gedanken auf die Vergangenheit konzentriert und nicht genug auf den gegenwärtigen Moment.

Ich dachte über einige meiner Denkmuster nach - wie zum Beispiel das Vorführen von Mentalfilmen eines zu erwartenden Ereignisses wie einer Party- oder Jobpromotion oder der Vorstellung, ich hätte eines meiner bisher erfolglosen Drehbücher verkauft - als harmlos und angenehm. Aber Tolle bemerkt, dass diese Gedanken uns auch zur Unzufriedenheit aufriefen. Solch ein Gedankenmuster lässt die Zukunft immer besser erscheinen als die Gegenwart, und wenn dann die Zukunft kommt, ist es normalerweise nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Die Gegenwart ist alles, was wir jemals haben.

Tägliche Anstrengung für ein reicheres Leben

Ich bin nicht vollständig von meinen besorgniserregenden Wegen geheilt. Ich muss fast täglich daran arbeiten. Aber ich habe die Fähigkeit, dysfunktionale Gedanken aufzuhalten und vollständiger präsent zu sein - und glücklicher. Mein Leben ist reicher; Mein Seelenfrieden und meine Wertschätzung des Lebens haben zugenommen. Und ich erinnere mich besser an die Namen der Leute, wenn wir vorgestellt werden, weil ich mich auf sie und das, was sie sagen, konzentriere, anstatt mich darum zu sorgen, was ich als nächstes sagen werde.

Tolles Weisheit hat sogar meiner einst ärgerlichen Tochter geholfen. Sie kümmert sich nicht mehr um Schulversuche; Sie tut, was sie kann, um sich darauf vorzubereiten, und lässt die anderen Gedanken los. Wenn sie ängstlich ist, hat sie ein entspannendes Bad oder konzentriert sich auf ihre Atmung.

Im Gegensatz zu mir, die Jahrzehnte gebraucht hat, um diese einfache Wahrheit zu erfahren, ist sie in jungen Jahren unterwegs, um die Werkzeuge zu entwickeln, die ihr helfen, ein Leben zu führen, das verlobt, glücklich und in der Gegenwart verwurzelt ist.

Dieser Artikel trug ursprünglich den Titel "Wie ich meine beunruhigenden Wege änderte" in der November / Dezember-Ausgabe des Best Health Magazine. Abonniere noch heute und verpasse nie wieder ein Problem!

Nächster Artikel