Hysterektomie

Contents

  • Behandlung

    • Änderungen des Lebensstils
    • Gebrauchtes Verfahren
    • Eine Hysterektomie ist die operative Entfernung der Gebärmutter (Uterus). Es kann ein psychologisches Trauma sein, aber es ist eine Frau, die nicht mehr ist und sich auch nicht unattraktiv und weniger weiblich anfühlt. Aus diesem Grund wird in der Regel vor und nach der Operation eine Beratung angeboten.

      Quelle: Angepasst vom medizinischen Berater der Familie, Reader's Digest

      Was ist eine Hysterektomie?

      Eine Hysterektomie ist die operative Entfernung der Gebärmutter (Uterus). Es kann ein psychologisches Trauma sein, aber es ist eine Frau, die nicht mehr ist und sich auch nicht unattraktiv und weniger weiblich anfühlt. Aus diesem Grund wird in der Regel vor und nach der Operation eine Beratung angeboten.

      Für Frauen mit Krebs kann eine Hysterektomie ein Lebenretter sein. Die Menstruation wird nach der Operation aufhören und für eine sehr gute Erleichterung. Eine Frau kann auch Feststellen, dass ihr Sexualleben verbessert hat, da ihre allgemeine Gesundheit verbessert ist und sie keine Angst mehr vor einer ungewollten Schwangerschaft hat.

      Wer ist gefährdet für eine Hysterektomie?

      Wenn eine Frau Krebs der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses hat, kann eine Hysterektomie ihren Lebensunterhalt verdienen. Die Meisten Hysterektomien werden zur Schmerzbehandlung durchgeführt, die zB durch Menstruationsprobleme oder Entzündliche Beckenkrankheiten (chronische Salpingitis) verursacht werden.

      Sehr schmerzhafte oder ungewöhnlich schwere Perioden können durch Myome werden - benigne Wucherungen an der Wand des Uterus. Dies kann viele individuelle individuelle Unterhaltung, aber es ist nicht immer erfolgreich, da Myome zu sich selbst, sich zu wiederholen. Ihr Arzt kann das Problem beheben.

      Eine andere Ursache für schmerzhafte oder schwere Perioden ist eine tiefe Endometriose, bei der Teile der Gebärmutterschleimhaut - oder Endometrium - aus der Gebärmutter herauswandern und in andere Bauchgewohnheiten einbetten werden. Wenn die Endometriose nicht auf eine medikamentöse Behandlung oder die chirurgische Entfernung von Zysten reagiert, kann die ärztliche Untersuchung eine Hysterektomie empfehlen. Myome und Endometriose verordneten normalerweise keine weiteren Probleme nach der Menopause.

      Eine Hysteriektomie kann auch nützlich sein, wenn die Prolaps, die Blase und das Rektum halten, überstreckt sind. In schweren Fällen von Prolaps liegt der Uterus in der Scheide ab.

      Behandlung

      Eine Hysterektomie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Uterus wird normalerweise durch einen Ausschnitt im Bauch entfernt, aber manchmal wird durch die Vagina entfernt.

      Eine vaginale Hysterektomie ist nicht möglich, wenn die Uterus sehr groß ist oder von Adhäsionen und in Fällen von Krebs und Endometriose betranken ist.

      Eine Schlüsselloch-Hysterektomie, bei der eine kleine Inzision vorgenom men wird, ist möglich. Diese Art der Operation aktiviert, die den Strom des engen Zertifikates für die Nardenbildung reduziert, wird jedoch ein spezieller Umfang der Leistungserhöhung.

      Änderungen des Lebensstils

      Nach einer Hysterektomie muss eine Frau in der Regel bis zu einer Woche im Krankenhaus bleiben; Nach einer Schlüssellochoperation können Sie nach einem Tag oder so entlasteten werden. Die Rekonvaleszenz dauert sechs Stunden. Der Unterbauch wird sein, das Muskelgewebe heilt, und es wird eine Blutung und Entspannung für ein paar Tage, wenn die inneren Wunden heilen. Nach der Operation ist es nicht ratsam, etwas Schweres anzuhaben, Sex zu haben oder einen Monat lang zu fahren, um die Bauchmuskeln nicht zu belasten.

      Gebrauchtes Verfahren

      Bei prämenopausalen Frauen bleiben gesunde Eierstöckel normalisiert nach einer Hysterektomie an Ort und Stelle, da die Wechselbegrenzungen von Hitze-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose erhöht. Auch wenn die Eierstöcke ein Ort und Stelle bleiben, beginnt die Menopause vorläufig. Hormonersatztherapie (HRT) wird für Frauen verständlich, wenn ihre Eierstöcken bei einer Hysterektomie verschwinden oder wenn sie Symptome der Menopause in einem jüngeren Alter haben.